Wichtige Informationen

Informationen zu ärztlicher Verordnung | Bewilligung der Krankenkasse | für Kinder Reha-Bescheid des Landes Tirol | Kostenübernahme | Kassenverträge | Wahltherapeutin | Hausbesuche

Ergotherapie und ärztliche Verordnung

Ergotherapie erfolgt aufgrund ärztlicher Verordnung aufgrund einer bestimmten Diagnose.

Bewilligung der Krankenkasse

Die ärztliche Verordnung bedarf der Bewilligung der Krankenkasse vor Beginn der Behandlung, sodass Ihr Anspruch auf Kostenübernahme garantiert ist. Therapien geringeren Ausmaßes können von der/dem HausärztIn verordnet werden. In spezielleren Fällen und bei länger geplanten Therapieprozessen sind die Verordnungen von FachärztInnen auszustellen - also von KinderärztInnen, NeurologInnen oder OrthopädInnen.

Kinder: Reha Bescheid des Landes Tirol

Bei Kindern, für die ein längerer Therapieprozess geplant ist, kann beim Land Tirol ein individueller Rehaantrag gestellt werden. Mit einem Reha-Bescheid des Landes Tirol besteht dann der Anspruch auf längerfristige Therapieblöcke.

Kostenübernahme

In den meisten Fällen – abhängig von der Diagnose, erfolgt die Kostenübernahme der Ergotherapie von den Krankenkassen bzw. nach dem Tiroler Rehabilitationsgesetz vom Land Tirol. Auch Zusatzversicherungen, die ambulante Versorgung abdecken, übernehmen bis zu 80% der Kosten für Ergotherapie.

Kassenverträge

  • Tiroler Gebietskrankenkasse, TGKK
  • Neurorehatherapie - Vertrag mit der Tiroler Gebietskrankenkasse, TGKK
  • Bundesversicherunsganstalt öffentlich Bediensteter, BVA

Wahltherapeutin

Versicherte anderer Krankenkassen bekommen nach Begleichung des Honorars den Wahltherapeutensatz von ihrer Krankenkasse refundiert.

Hausbesuche

Bei Bedarf werden auch Hausbesuche zur Behandlung gemacht. Die Krankenkassen definieren den Bedarf aufgrund erschwerter Mobilität der Betroffenen. Genauso wie die Behandlung selbst muss auch die Hausbehandlung auf der Verordnung ausgestellt sein und von der Kasse bewilligt werden.